Wie kann man selbst eine Dachterrasse abdichten?

Veröffentlicht am 7 Mrz, 2019

Eine Dachterrasse ist technisch gesehen ein begehbares Flachdach. Sie können verschiedene Produkte und Methoden anwenden, um die Terrasse abzudichten. Wir geben Ihnen einen Überblick und wichtige Hinweise, wie sie die Arbeiten selbst durchführen können.

Aufbau einer effektiven Abdichtung

Orientieren Sie sich bei der Auswahl der Abdichtungsmöglichkeiten daran, über welchem Raum sich das Flachdach befindet. Das Dach einer Garage müssen Sie nicht so sorgfältig abdichten, wie das über einem Wohnraum.

Wir raten Ihnen ab, eine Terrasse über bewohnten Räumen, ohne die Hilfe eines Profis abzudichten. Hier ist eine mehrschichtige Abdeckung, die sorgfältig zu verlegen ist, erforderlich.

Grundierung auftragen

Fachbetriebe tragen in der Regel eine Versiegelung auf, worüber ein wasserdichter Belag verlegt wird. Dieser ist zu verkleben oder zu verschweißen. In der Regel erfolgt das abschließende Abdichten über Bitumenestrich (Dachpappe: heiß-, kalt- oder selbstklebend) beziehungsweise EPDM-Membrane.

Arbeitsschritte bei der Abdichtung von Dachterrassen

Führen Sie folgende Schritte sorgfältig durch:

1. Dachreinigung: Kehren Sie das Dach ab. Wenn dies geschehen ist, arbeiten Sie mit Wasser und einem Schrubber nach. Nur auf einem sauberen Dach erkennen Sie, ob Risse vorhanden sind oder der Untergrund schadhaft ist.

2. Schäden beheben: Füllen Sie Risse und Löcher in Ihrem Dach mit geeigneten Produkten.

3. Grundierung: Tragen Sie ein Mittel auf, welches das Dach versiegelt und gleichzeitig als Haftgrund wirkt. Wählen Sie das Produkt nach Untergrund und geplanter Beschichtung aus. Der Auftrag erfolgt mit einer Rolle oder Bürste. Beginnen Sie an der Stelle, die vom Eingang am weitesten entfernt ist, und arbeiten Sie sich zu diesem vor. Die behandelte Fläche sollte nicht betreten werden, bevor sie getrocknet ist. Beachten Sie die Angaben des Produktherstellers für die Verarbeitung und die Trocknungszeit.

Dachpappe zuschneiden4. Beschichtung ausmessen: Schneiden Sie das Material auf Maß zu und verlegen Sie es zur Probe. Die Kanten müssen sich 10 cm überlappen. Rollen Sie die Bahnen wieder zusammen.

5. Kleben der Beschichtung: Wenn Sie EPDM-Dachbahnen oder kaltklebende Dachpappe verwenden, gießen Sie den Kaltkleber auf den Untergrund und verteilen Sie ihn mit Schrubber oder Quast in der Breite einer Bahn. Drücken Sie die Beschichtung in die Klebeschicht und pressen Sie Luftblasen zur Seite aus. Verlegen Sie auf diese Art eine Bahn nach der anderen.

Dachpappe zum Heißkleben ist mit einem Kleber versehen. Sie verlegen diese bahnenweise und erhitzen jede Bahn mit einem Gasbrenner, um den Kleber zu schmelzen.

Abdichtung mit EPM

Wichtige Hinweise

  • Beachten Sie unbedingt die Gebrauchsanweisungen der Hersteller. Produkte zum Kleben erfordern beispielsweise eine bestimmte Mindesttemperatur.
  • Der Untergrund muss bestimmte Bedingungen erfüllen, sonst bekommen Sie das Dach nicht dicht. Diese sind unter anderem ein Gefälle und eine ebene Oberfläche, damit keine Pfützen entstehen.
  • Wenn Sie das Dach als Terrasse nutzen wollen, müssen Sie Vorkehrungen treffen, damit die Abdichtung nicht beschädigt wird.

Wenden Sie sich an einen auf Abdichtungsarbeiten spezialisierten Fachmann, wenn Sie nicht sicher sind, dass alle Voraussetzungen gegeben sind. Bedenken Sie, wenn Sie das Dach nicht richtig abdichten, müssen Sie den kompletten Boden der Terrasse wieder entfernen.