Verstopfungen der Toilette beheben

Veröffentlicht am 11 Feb, 2019

Eine Verstopfung der Toilette kann schleichend beginnen, das Wasser läuft nur langsam ab und beim Abspülen steigt der Wasserstand bedenklich. Wenn Sie nicht reagieren, kann es zu einem totalen Verschluss kommen. Ein Überlaufen mit Überschwemmung des Raumes droht. Drei einfache Methoden helfen, das Übel abzuwenden.

Warmes Wasser und Geschirrspülmittel

Ablagerungen und kleine Fremdkörper haften häufig an den Rohren und bilden ein Hindernis. Setzen Sie Spülmittel als Gleitfilm ein. Das hat sich besonders bei fettigen Rückständen in den Rohren bewährt.

Geben Sie reichlich Spülmittel in die Toilette, etwa eine Tasse. Dann schütten Sie langsam 5 Liter heißes Wasser darauf. Das Gemisch soll nicht schäumen, daher müssen Sie vorsichtig gießen.  Warten Sie ein paar Stunden, bevor Sie mit reichlich Wasser nachspülen.

Mit der Saugglocke arbeiten

Schieben Sie den Gummiaufsatz in das Abflussloch der Toilette. Wichtig ist, dass sich kaum Luft unter der Gummiglocke befindet, daher soll diese sich komplett unter Wasser befinden. Gießen Sie, falls notwendig, Wasser in die Toilette. Dann bewegen Sie den Stiel des Pümpels heftig auf und ab, ohne die Glocke aus dem Loch zu ziehen. Sie bauen dadurch abwechselnd Über- und Unterdruck auf, der die Verstopfung im Rohr lockert.

Die Methode funktioniert nur, wenn der Pfropf nicht zu tief im Rohr sitzt. Auch ist wichtig, dass die Saugglocke dicht mit dem Abfluss der Toilette abschließt.

Tipp: Wenn Sie keine Saugglocke zur Hand haben, versuchen Sie mit der WC-Reinigungsbürste, die Sie wie einen Pümpel bewegen, die Verstopfung zu lösen. Eine andere Alternative ist, eine PET-Flasche von ihrem Boden zu befreien und den Verschluss zuzuschrauben. So präpariert, lässt sich die Flasche ebenfalls wie eine Saugglocke einsetzen..

Rohrreinigungsbürste verwenden

Die speziellen Bürsten bestehen aus einem flexiblen Rohr an dessen Spitze Borsten nach allen Seiten abstehen. Mit diesen Geräten können Sie einen Pfropf erreichen, der etwas tiefer im Rohr sitzt. Schieben Sie die Bürste in den Abfluss, bis Sie einen Widerstand spüren. Nun drehen Sie diese hin und her, um das Rohr zu säubern.

Wenn die genannten Maßnahmen nicht helfen, wenden Sie sich an einen Fachbetrieb. Der Experte geht mit einer Spirale noch tiefer in das Rohr und kann auch verhärteten Schmutz ausschaben. Außerdem kontrolliert er mit einem Endoskop, ob das Rohr unbeschädigt ist.