Tipp für eine wirtschaftliche Außenbeleuchtung

Veröffentlicht am 8 Aug, 2019

Bis vor wenigen Jahren konnten Sie das Licht nur ausschalten, um Strom zu sparen. Natürlich ist eine so drastische Methode abträglich für die Sicherheit. Erfahren Sie, was bei einer wirtschaftlichen Außenbeleuchtung zu beachten ist.

Halogen- und Leuchtstofflampen

Halogenleuchtmittel sparen nur wenig Strom, daher ist der Verkauf einiger Ausführungen in der EU zwischenzeitlich verboten. Kompaktleuchtstofflampen haben den Nachteil, dass sie erst nach einer Vorheizzeit helles Licht liefern. Dies macht sich besonders bei großer Kälte bemerkbar.

Der Austausch von Glühbirnen gegen Halogen- oder Leuchtstofflampen ist nicht zu empfehlen, da diese Leuchtmittel oft wenig Strom einsparen. Heute gibt es bessere Lampen.

Halogen Glühbirne

Quelle : Pinterest

Verwenden Sie LED-Glühbirnen

LED-Glühbirnen sind ideal, auch für den Außenbereich. Ein Betrieb ist in der Regel bei Temperaturen zwischen -20 und plus 40 Grad Celsius möglich. Höhere oder niedrigere Temperaturen verkürzen die Lebensdauer der Leuchten, schaden aber nicht der Lichtausbeute.

Der Einsatz von LED-Leuchtmitteln hat sich durchgesetzt, weil sie der modernsten Beleuchtungstechnik entsprechen.

Vorteile von LED-Lampen:

  • Geringer Energieverbrauch
  • Lange Lebensdauer
  • Stoßfest
  • Sofort nach dem Anschalten helles Licht
  • Keine Emission von ultravioletten Strahlen.

Die LED-Technologie bietet aktuell die beste Beleuchtung im Außen- und Innenbereich. Sie ist wirtschaftlich, ökologisch (kein Quecksilber wie bei Leuchtstofflampen) und bietet eine extrem gute Lichtqualität. Die Energieersparnis gegenüber einer Glühbirne beträgt 80 bis 90 Prozent.

LED-Leuchtmittel mit E14 FassungQuelle: Pinterest

 

Licht im Außenbereich sparsam einsetzen

Natürlich sollte der Eingangsbereich des Hauses oder die Terrasse ausreichend beleuchtet sein, denn Licht bringt Sicherheit. Denken Sie aber auch daran, dass die Natur die Dunkelheit der Nacht benötigt. Helles Licht stört Vögel und Nachttiere, wie die Fledermaus. Tausende Insekten verenden an den Lampen. Sie fehlen beim Bestäuben der Blüten und als Nahrungsquelle der Vögel.

Beachten Sie für Ihre Sicherheit und zum Vorteil der Natur Folgendes:

  • Setzen Sie Bewegungssensoren für die Steuerung der Lichtquellen ein. Das Licht geht an, sobald sich ein Lebewesen dem Haus nähert. Dies senkt den Energieverbrauch und erschreckt Einbrecher, da sie sich nicht unbemerkt dem Haus nähern können. Für Sie und Ihre Gäste bedeutet der Automatismus, dass sich das Licht sofort bei Bedarf einschaltet.
  • Verwenden Sie zusätzlich Sensoren, welche die Helligkeit erkennen. Das Licht sollte sich nur anschalten lassen, wenn das natürliche Licht für die Beleuchtung nicht ausreicht.
  • Setzen Sie Leuchten ein, die das Licht gezielt nach unten abstrahlen. Es ist nicht nötig, dass Sie den Himmel beleuchten, wenn Sie gemütlich auf der Terrasse sitzen wollen.

Moderne LED Außenleuchte

Quelle : Pinterest

Ein Austausch der Leuchte, ist in der Regel überflüssig, denn LED-Leuchtmittel bekommen Sie für alle gängigen Fassungen. Da die neue Technologie ein völlig neuartiges Design ermöglicht, raten wir Ihnen sich bei einem Elektriker nach modernen Außenlampen zu erkundigen. In vielen Außenleuchten ist ein Bewegungsmelder und ein Helligkeitssensor integriert.