Schreinerei-Elektrowerkzeuge

Veröffentlicht am 6 Dez, 2018

Tipps, Tricks und Ratschläge für Elektrowerkzeuge

Schreinerei-Elektrowerkzeuge sind so ein integraler Bestandteil der Arbeit, dass wir uns nicht vorstellen können, ohne sie zu arbeiten. Eins ist sicher, wären wir Zimmermänner gewesen, bevor diese ganzen nützlichen Elektrowerkzeuge erfunden wurden, wir hätten aussehen müssen wie Popeye, um das alles zu bewerkstelligen.

Tipps und Tricks für kabellose und elektrische Bohrmaschinen:

Wie benutzt man einen Bohrer?

Es gibt viele verschiedene Materialien mit denen Schreiner jeden Tag in Berührung kommen und die Methoden und Werkzeuge, mit denen man diese effektiv bearbeitet, sind sehr unterschiedlich. Akku- und Bohrmaschinen sind so praktisch, dass wir in der Regel zwei (normalerweise einen Akku-Bohrer und einen Schlagbohrer) oft aber sogar drei benutzen (wenn zusätzlich ein SDS Hammerbohrer benötigt wird).

Das 1×1 des Bohrens

Beim Reparieren von Möbeln und vielen anderen Schreinerarbeiten ist der Akkunbohrer oft das Werkzeug, das man den ganzen Tag über am meisten benutzt. Es ist wohl das vielseitigste Werkzeug, mit dem Fräser und der scheinbar endlosen Menge an Bits und Zubehör, kann man ihn für die unterschiedlichsten Aufgaben einsetzen. Neben dem Bohren von Löchern aller Größen kann man ihn ja auch als Schraubendreher verwenden.

Bohrmaschinen haben oft unterschiedliche Drehzahleinstellungen, Gänge und eine ein- und ausschaltbare Drehschlagschaltung. Die Getriebe arbeiten ähnlich wie bei einem Auto, für kleinere Bohrungen, die weniger Drehmoment erfordern, können Sie einen schnelleren Gang wählen. Für größere Bohrungen, die mehr Drehmoment erfordern, wählen Sie einen niedrigeren, langsameren Gang und lassen Sie den Bohrer das Schneiden durchführen. Auch beim Bohren größerer oder schwierigerer Löcher (vor allem mit Lochsägen und Bohrkronen) ist es wichtig eine langsamere Geschwindigkeit zu verwenden, denn wenn der Bohrer stockt und sich verfängt, kann sich der Bohrer stattdessen drehen, das Handgelenk des Bedieners mitnehmen und ihm möglicherweise den Arm brechen! Bei vielen Bohrern können Sie die Kupplung so einstellen, dass dies verhindert wird.

Im Hinblick auf die Geschwindigkeiten sind schnelle Zahnräder besser für das Bohren von Metall mit HSS (High Speed Steel) Bohrern geeignet, während Beton und andere Mauerwerks-Bohrer einfach zu heiß werden und verbrennen, wenn das Zahnrad zu schnell läuft.

Bohrfutter

Moderne Bohrer haben ein schlüsselloses SDS-Bohrfutter, im Gegensatz zum alten Bohrfutter, wird nun kein spezieller Schlüssel mehr zum Lösen und Spannen der Backen um den Bohrer herum benötigt. Das ist ein großer Schritt vorwärts, da es Ihnen eine Menge Zeit spart, insbesondere wenn Sie mehrere Bohrer zur gleichen Zeit benötigen. Der Spannschlüssel war früher das Teil, das am häufigsten verloren ging, vor allem wenn man ihn oft brauchte.

SDS-Bohrkopf

Schlüssellose Bohrfutter sind mit jedem Bohrer mit normalem Schaft kompatibel, normalerweise bis zu 10 oder 13mm. SDS-Bohrer sind speziell für Mauerwerksbohrer entwickelt worden und müssen mit speziellen SDS-Maschinen verwendet werden. Die meisten SDS-Bohrer bieten jedoch die Möglichkeit, die Hammermechanik für das Bohren von Mauerwerk abzuschalten. In diesen Fällen können Sie ein Spannfutter mit einem SDS-Aufsatz verwenden, so dass Sie normale Bohrer in Ihrem SDS-Bohrer nutzen können, anstatt sich nur auf das Bohren von Mauerwerk zu beschränken.

Statt das Spannfutter abzuschrauben, um den Bohrer zu entfernen, schieben Sie mit einem SDS-Futter einfach die Hülse des Futters zurück, um den Bohrer zu lösen.

Verwendung des Bohrers als Schraubendreher

Die Zeiten der Verwendung eines traditionellen Schraubendrehers sind fast vorbei. Meist wird er nur noch für einzelne Schrauben verwendet, weil er gerade griffbereit ist oder wenn bspw.  Schrankschrauben mit einem Bohrer (besonders Schlagbohrer) durchdrehen würden. Doch auch wenn eine Schraube überlackiert wurde oder eine besonders schöne Nickel- oder andere Beschichtung hat, die leicht absplittert, ist ein Schraubendreher die bessere Wahl. Ansonsten geht es fast immer schneller und einfacher, einen Akku- oder Schlagbohrer zu verwenden.

Wie man Keramik- und Porzellanfliesen bohrt

Beim Bohren von Keramikfliesen kann man manchmal mit einem Steinbohrer arbeiten, er darf allerdings nicht auf die Hammermechanik eingestellt sein, sonst zertrümmern Sie die Fliese!

Einige Keramikfliesen sind zu hart, um mit einem Steinbohrer zu bohren, und insbesondere Porzellanfliesen sind so hart, dass man sie in Sekundenschnelle ausbrennt. Diamant- oder Hartmetallspitzen sind in diesen Fällen unentbehrlich und sind in Baumärkten speziell für das Bohren von Fliesen erhältlich. Diese sind zudem viel effizienter und halten länger. Die Bohrer sollten während des Gebrauchs zwischendurch mit Wasser abgekühlt werden, wenn Sie zu heiß laufen.

Verwenden Sie eine langsame Geschwindigkeit, um Überhitzung und Ausbrennen des Materials zu vermeiden.

Legen Sie ein Abdeckband an die Stelle, an der Sie bohren wollen, damit Sie leicht markieren können, wo Sie bohren wollen. Es hilft auch, ein Verrutschen beim Start zu verhindern.

Andere Möglichkeiten, ein Verrutschen zu verhindern, sind entweder die Verwendung eines scharfen Glasschneiders vor dem richtigen Bohren oder die Verwendung eines ca. 300 mm langen Altholzstücks. Dazu bohren Sie ein Loch in ca. 20 mm Abstand vom Ende, in der gleichen Größe wie der TCT-Fliesenschneider. Verwenden Sie nun das Holz wie einen Griff, um den Bohrer mit einer Hand zu steuern, während Sie den Bohrer mit der anderen halten.

Wie man Glas und Spiegel bohrt

Sie benötigen spezielle Bohrer für Glas und für große Löcher. Generell kann man Diamant-Lochsägen für alles über 9mm oder für dickes Glas benutzen.

Markieren Sie das Glas entweder mit einem Markierstift oder verwenden Sie Abdeckband, um die Markierung zu erleichtern.

Drücken Sie nicht zu stark, weil Sie entweder das Glas zerbrechen oder den Spiralbohrer verbrennen und ruinieren können.

Schmieren Sie den Bohrer und das Loch mit Wasser, Öl oder beidem, um das Verbrennen des Bohrers zu verhindern und auch um Verschmutzungen aus dem Loch zu entfernen.

Wie man Metall bohrt

Für Metall kann man HSS-Bohrer (High Speed Steel) verwenden.

Wenn Sie ein ungewöhnlich großes Loch in Stahl bohren, verwenden Sie auch hier Öl oder Wasser, um den Bohrer zu schmieren und zu verhindern, dass er zu heiß wird. Beginnen Sie außerdem mit kleineren Bohrern und erhöhen Sie dann bis zur gewünschten Größe.

Wie man Marmor- oder Granitfliesen bohrt

Der Spezialbohrer, den ich für kleine Löcher in Schiefer, Marmor und Granit verwende, hat eine diamantgeschliffene Hartmetallspitze.

Beim Bohren von Marmor ist es am schwierigsten, den Bohrer in Gang zu bringen, ohne dass er über die Oberfläche rutscht. Legen Sie entweder Klebeband auf die Fliese oder verwenden Sie einen Markierungsstift, um die Fliese vor dem Bohren genau zu markieren.

Dann bohren Sie erstmal sehr langsam, um ein Startloch zu erzeugen. Ist das Loch erst einmal hergestellt, kann etwas mehr Geschwindigkeit und Druck ausgeübt werden, aber nicht zu stark drücken – lassen Sie den Bohrer die Arbeit machen. Auch hier kann Wasser verwendet werden, um den Bohrer zwischendurch abzukühlen.

Wie wählt man den richtigen Spiralbohrer aus?

Es gibt so viele verschiedene Arten von Bohrern, dass man schnell verwirrt ist, bei der Frage, welcher der richtige für welches Material und welche Lochgröße ist. Häufig werden Löcher gebohrt, um einen Dübel oder Anker zur Befestigung aufzunehmen, andere, um das Spalten von Holz zu vermeiden, und manchmal werden Löcher gebohrt, damit ein Rohr oder ähnliches durch ein Objekt geführt werden kann.

Die besten Bohrer, die Sie für Holz benötigen, unterscheiden sich von denen für Bohrmaterialien wie Mauerwerk, Metall, Glas, Keramik und Fliesen! Auf dieser Seite werde ich erklären, welche Bohrer für das Bohren von Löchern bei Tischler- und Heimwerkerarbeiten im Haushalt geeignet sind und welche Materialien und Größen mit ihnen gebohrt werden können.

Bohrer sind oft in verschiedenen Längen erhältlich, kurz für das Eindringen in enge Räume und lang für das Bohren tiefer Löcher, wie z. B. durch Hohlwände. Es gibt auch eine Vielzahl von Schaftoptionen. Geradlinig ist der Standard, aber Sie können Schnellspannoptionen verwenden, SDS für den Einsatz in speziellen SDS-Futtern und Sechskantfutter, so dass das Bohrfutter viel effektiver greift und verhindert, dass sich der Bohrer im Inneren des Futters dreht statt in dem zu bohrenden Material.

HSS-Metallbohrer

HSS steht für High Speed Steel und diese Bohrer sind für das Bohren von Stahl und anderen Nichteisenmetallen, bei hohen Geschwindigkeiten und bis zu 13mm Durchmesser gemacht. Da sie für hohe Geschwindigkeiten gemacht sind, können sie den heißen Temperaturen standhalten, die beim Bohren von Metall entstehen. Bei größeren Löchern oder dickeren Metallen, können Sie den Bohrer während des Bohrens mit Öl schmieren.

Sie sind auch ein guter Allrounder für weichere Materialien als Stahl wie Kunststoff und Holz, aber niemals für Mauerwerk. Ziegel, Putz, Betonblöcke und ähnliches ruinieren die Schneide von HSS-Bohrern sofort.

Die Dewalt HSS-Bohrer sind nicht billig aber sehr gut, denn sie haben einen kleineren Pilotbohrer an der Vorderseite, der verhindert, dass der Bohrer beim Starten eines Lochs wandert, und der auch die Zeit verkürzt, die zum Bohren eines Lochs in Metall benötigt wird. Sie haben eine Gold-Eisenoxid-Beschichtung, die eine Überhitzung verhindert und ihre Lebensdauer verlängert.

Mauerbohrer

Mauerbohrer werden für Beton-, Ziegel- und Blockarbeiten eingesetzt.

Mauerbohrer sind zum Bohren von Löchern in Ziegel, Beton, Betonsteine, Thermalit, Zement, Putz, Stein und auch zum Bohren von Keramikfliesen geeignet.

Typischerweise werden sie in einem Hammer oder Schlagbohrer verwendet, der gleichzeitig mit dem Schleudern des Bohrers die harten Materialien zerkleinert (nicht die Hammerwirkung beim Bohren von Fliesen verwenden!).

Im Gegensatz zu HSS-Bohrern müssen Mauerwerksbohrer mit geringerer Geschwindigkeit verwendet werden, und es ist wichtig, den Bohrer während des Bohrens in das Loch hinein und heraus zu bewegen, um den sich ansammelnden Staub und Schmutz zu entfernen.

Die Mauerbohrer sind in sehr großen Längen erhältlich, um beide Mauerwerksschichten in einer Hohlwand zu durchdringen und können für Löcher bis zu einem Durchmesser von ca. 25 mm verwendet werden. Danach ist eine diamantbestückte Lochsäge, die als Kernbohrer bezeichnet wird, besser geeignet.

Schneckenbohrer & Flachbohrer

Bohrer, Flachbohrer oder Spatenbohrer

Beide Bohrertypen werden zum Bohren von kleinen bis mittleren Löchern in Holz verwendet. Ihr Design macht sie perfekt zum Bohren von langen, geraden Löchern, gut für Arbeiten wie Einsteckschlösser und Schlösser. Sie sind wirklich gut geeignet, um schnell viel Holz zu entfernen, wenn man z. B. bei der Herstellung von Treppenbauteilen einen Zapfen nimmt.

Schneckenbohrer haben am Ende eine Gewindespitze, die den Rest des Bohrers durch das Holz führt und zieht. Der nächste Teil des Bohrers ist ein „Ohr“, das, wie der Name schon sagt, den Schnitt macht und geschärft werden kann. Der Rest des langen Bohrers ist gerillt und diese Rillen helfen, das Restholz zu entfernen. Wenn der Bohrer im Gebrauch stecken bleibt, drehen Sie ihn einfach aus, um das Loch zu räumen, und beginnen Sie dann von vorne.

Schneckenbohrer können dazu neigen, Holz zu spalten. In diesen Fällen wird eine Klammer auf das zu bohrende Material gesetzt, um das Ausbreiten des Bohrers zu verhindern.

Flache Holzbohrer sind für engere Platzverhältnisse besser geeignet und manövrierfähiger als Schneckenbohrer. Während man Erdbohrer hauptsächlich für Schreinerarbeiten verwendet, benutzt man zum Bohren von Dingen wie Balken und für Rahmenarbeiten in der Regel rauere Werkzeuge. Auch wenn ich beim Einrahmen eine Kerbe brauche, kann ich einen flachen Holzbohrer verwenden und den Rest ausstemmen.

Beide Typen sind bis zu einer Größe von ca. 32mm erhältlich.

Bohrer & Senker

Bohr- und Versenkbohrer

Sie können separate Senker kaufen, die genau das tun – ein Loch versenken, in das der Schraubenkopf eingelassen werden kann. Wir bevorzugen kombinierte Bohrer und Senker, jedoch mit Schnellspannschaft, die die Umrüstzeit beim Einsatz von Bohrer und Senker sparen. Sie sind für Lasten verschiedener Schraubengrößen erhältlich oder Sie können die Schraube tiefer vergraben und dann mit einem Stopfenschneider ein passendes Pellet schneiden, um das Loch zu füllen.

Flip-Driver

Flip-Driver-Sets kombinieren einen Pilot- und Senkbit auf der einen Seite mit einem Schraubendreherbit auf der anderen Seite. Sie können einfach das Bit-Ende für das Ende innerhalb des Schnellwechselhalters umdrehen, um schnell von einer Anwendung zur anderen zu wechseln. Dies sind handliche Bits, die man zum Fixieren und Fertigstellen von Tischlerarbeiten verwendet, um das Tragen von zwei oder mehr Bohrern zu sparen.

Lochsägen

Lochsägen sind runde Sägen, die Sie mit Ihrem Bohrer verwenden können, um runde Löcher in Holz und Metall zu schneiden. Größere Löcher, für die Sie keinen anderen Bohrertyp verwenden können, sind mit einer Lochsäge relativ einfach. Typischerweise haben Sie beim Kauf eines Satzes eine Laube, die mit einem Pilotbohrer die Säge beim Bohren stabil hält.

Tipps zum Bohren von Löchern in Holz

Bohren von kleinen, mittleren und großen Löchern in Holz

Je nach Tiefe, Größe und Art des zu bohrenden Lochs gibt es verschiedene Möglichkeiten, Holz zu bohren und verschiedene Bohrer zu verwenden. Auf dieser Seite erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen, damit Sie das Holz nicht spalten und beim Schrauben eine möglichst starke Verbindung erreichen.

Wie man kleine Löcher in Holz bohrt

Um kleine Löcher in Holz zu bohren, benötigen Sie Bohrkronen, die speziell für den Einsatz an Holz entwickelt wurden. Diese Bohrer eignen sich hervorragend zum Bohren von Vorbohrungen für Schrauben und andere kleine Löcher, ohne das Holz zu splittern.

Brad Point Bits sind in der Regel bis zu einer Größe von 10 mm erhältlich und haben eine Spitze am Ende, die den Schnitt beginnt und den Bohraufsatz an der richtigen Stelle hält, so dass er beim Bohren des Lochs nicht verrutscht.

Nach dem Markieren der Position des Bohrlochs den Bohrer gegen das Holz setzen und mit dem Bohren beginnen. Mit mittlerer bis hoher Geschwindigkeit Druck ausüben und den Bohrer während des Bohrens vor und zurück bewegen, um das Abfallmaterial aus dem Loch zu entfernen.

Um die richtige Bohrtiefe zu erreichen, können Sie, wenn Sie keinen Tiefenanschlag für Ihren Bohrer haben, Klebeband um den Spiralbohrer legen, damit Sie eine visuelle Markierung haben.

Wenn man beide Seiten des zu bohrenden Materials sieht, wie z. B. einen Türgriff, ist es besser, von beiden Seiten zu markieren und zu bohren. Dadurch wird sichergestellt, dass das Holz nicht splittert und das Loch vollständig gerade ist.

Wie man mittlere Löcher in Holz bohrt

Man kann sowohl Schneckenbohrer als auch Flach- und Spatenbohrer zum Bohren größerer Löcher verwenden, wie beim Bohren von Beispielsweise Türschlössern. Dafür verwenden Sie z. B. Schneckenbohrer, die aufgrund der Länge des Bohrers leichter gerade Löcher bohren und sich hervorragend zum Einstechen von Holz eignen. Flache Holz- oder Spatenbohrer spalten das zu bohrende Holz weniger, aber etwas häufiger wandern sie vom Kurs ab und bohren nicht perfekt gerade (wenn sie ein tiefes Loch bohren).

Bei beiden Bohrertypen müssen Sie eine langsamere Geschwindigkeit als bei den kleineren Bohrungen oben verwenden.

Spatelbohrer – Spiralbohrer

Beide Bohrertypen sind von 10 bis 25 mm erhältlich, in kurzen, stumpfen Versionen und dann durchschnittlich bis zu 150 mm lang. Es ist möglich, 400mm lange Bohrer für tiefe Löcher zu erhalten.

Wie man große Löcher in Holz bohrt

Für große Löcher in Holz müssen Sie einen Satz Lochsägen verwenden. Diese werden in der Regel von Installateuren zum Bohren von Rohren verwendet und sind in Größen von 19 – 57 mm erhältlich.

Die Säge besteht aus einem Dorn, der einen Pilotbohrer und ein Rundrohr mit sehr scharfen Schneidzähnen aufnimmt. Der Zentrierbohrer kann einen flachen Schaft haben, der durch eine Madenschraube im Dorn gehalten wird. Dieser Bohrer ragt über die Sägezähne hinaus und zentriert die Säge, um sicherzustellen, dass Sie auf der Spur bleiben, anstatt über die Holzoberfläche zu wandern.

Bei Verwendung einer Lochsäge ist es wichtig, einen niedrigen Gang und eine niedrige Drehzahl einzustellen. Zu schnell und Sie riskieren, dass die Säge beißt und die Maschine anstelle des Bohrers dreht. Sie können auch nur so tief bohren, wie die Tiefe im Inneren des Sägekörpers. Um tiefer zu gehen, bohren Sie so tief wie möglich, entfernen die Säge und Bohrern dann das Altholz aus (Sie können auch eine kleine Schnecke oder einen flachen Holzbohrer verwenden, um etwas von diesem Abfall schneller zu entfernen). Wenn Sie die richtige Tiefe erreicht haben, können Sie auf die Lochsäge zurückschalten und weiterfahren.

Nach Möglichkeit beide Seiten des Holzes markieren und durchbohren. Dies ist schneller und hilft auch, Ausbrüche zu vermeiden, wenn der Bohrer endlich durchkommt.

Tipps zum Bohren von Löchern in Mauerwerk (einschließlich Beton)

Es gibt Dutzende von DIY- und Schreinerarbeiten, bei denen Sie eine Ziegel- oder Mauerwerkswand bohren müssen. Der häufigste Grund ist wahrscheinlich ein Loch in das Mauerwerk zu bohren, um etwas wie z. B. eine Leiste, einen Haken oder eine Halterung zu verschrauben.

Nachfolgend erfahren Sie, wie man das macht, wie man riesige 100mm Kernbohrungen für Bodenrohre bohrt und alles andere dazwischen.

Mauerbohrer werden für Beton-, Ziegel- und Blockarbeiten eingesetzt.

Die Bohrer, die Sie benötigen, um ein Loch in eine Ziegelwand zu bohren, unterscheiden sich stark von denen anderer Materialien und sind sehr spezifisch für das Bohren von Mauerwerk. Steinbohrer sind bspw. schon ungeeignet für das Bohren von Holz und sie werden dabei schnell beschädigt. Zum Bohren von Metall sind sie allerdings komplett unbrauchbar, da sie sofort kaputt gehen würden. Dafür eignen sie sich hervorragend zum Bohren von Ziegeln, Blöcken, Mörtel (Zement), Beton und Fliesen. Sie sind mit einem normalen Rundschaft erhältlich, der sowohl in ein Standardbohrfutter als auch in ein Schnellspannbohrfutter passt.

Wenn Sie einen SDS-Mauerbohrer haben, benötigen Sie SDS-Bohrer, die speziell für SDS-Futter entwickelt wurden.

Grundsätzlich wird bei der Verwendung von Mauersteinen mit der Hammerfunktion gebohrt, obwohl dies nicht immer notwendig und manchmal besser zu vermeiden ist. Wenn der Ziegel oder Block, den Sie bohren, besonders spröde ist, kann die Verwendung eines Hammers das Material tatsächlich nur zerbrechen und zerstören. Wenn Sie Löcher bohren, aber Ihre Dübel nicht packen (die Schrauben drehen nur die Dübel), dann kann das der Grund dafür sein. Versuchen Sie es noch einmal ohne Hammerfunktion, ein bisschen kleiner und bohren Sie viel langsamer, um zu sehen, ob das hilft.

Mauerwerksbefestigungen mit Rawl-Dübeln

Im Gegensatz zu Holz, das weich und biegsam ist und bei dem man einfach ein Pilotloch bohren kann, um eine Schraube direkt hinein zu wickeln, sind Mauerwerkstoffe dafür zu hart und dicht (es gibt einige Ausnahmen, auf die wir später eingehen werden). In den meisten Fällen müssen Sie Rawl-Dübel verwenden, um etwas an eine Mauerwerk-Wand zu schrauben.

Farbcodiert nach Größe, Rawl-Stecker werden mitgeliefert

  • Gelb: Ein 5mm Loch bohren und Schrauben von 4g – 8g verwenden.
  • Rot: Ein 6mm Loch bohren und Schrauben von 6g – 10g verwenden.
  • Blau: Ein 7mm Loch bohren und Schrauben von 10g – 14g verwenden.
  • Braun: Ein 8mm Loch bohren und Schrauben von 14g – 18g verwenden.

Für allgemeine Tischlerarbeiten werden meist rote und braune Rawl-Dübel mit 8g – 10g Schrauben und Pozi-2 Schraubenköpfen verwendet. Sie können verschiedene Schachteln mit Rawl-Steckern kaufen.

Zuerst bohren Sie einen Stein langsam und mit eingeschalteter Hammermechanik (wenn Ihr Bohrer diese Funktion besitzt) an. Wenn das Material zu heiß wird, brennt es und wird stumpf.

Sobald die Tiefe erreicht ist, den Spiralbohrer weiterdrehen lassen und den Bohrer vor und zurück bewegen. Dies hilft, überschüssigen Staub und Schmutz aus dem Loch zu entfernen, der das Eindringen und das Halten des Dübels beeinträchtigt.

Als nächstes Rawl-Dübel mit der richtigen Größe in das Loch einsetzen, so dass er bündig mit der Wand abschließt (nicht nach innen verschwindet).

Bringen Sie das Brett oder was auch immer Sie an der Wand befestigen wollen an. Schraube einsetzen und mit langsamer Geschwindigkeit anziehen.

Der Rawl-Dübel sollte sich im Inneren der Mauerwerkswand ausdehnen und Sie sollten das Anziehen der Schraube spüren.

Tipp!

Um eine Ziegelwand in die richtige Tiefe zu bohren, kleben Sie den Spiralbohrer auf der Länge der Schraube plus 5-10mm ab. Stoppen Sie das Bohren, wenn das Klebeband erreicht ist. Dadurch wird verhindert, dass der Dübel in das Loch eintaucht und verloren geht, was passieren kann, wenn Sie zu tief bohren. Wenn Sie das Loch zu tief bohren, müssen Sie möglicherweise zwei Dübel einsetzen, bevor Ihre Schraube greift.

Viele Rawl-Dübel haben Anti-Rotations-„Flügel“, um ein Verdrehen im Loch zu verhindern und somit einen besseren Halt zu gewährleisten.

Wenn die Löcher größer werden und die Befestigungen stärker sein müssen, da Sie etwas Schweres an der Wand befestigen, werden stattdessen schwerere Wandanker benötigt.

So bohren Sie Ziegelwände für größere Löcher und Befestigungen

Wenn Sie eine starke Befestigung in Mauerwerkswänden oder Beton benötigen, arbeiten Schwerlastanker in ähnlicher Weise, können aber viel schwerere Lasten aufnehmen.

Beispiele hierfür sind die Befestigung eines Fernsehers oder sogar einer Treppe. Generell wähle ich für solche Anwendungen eine Art Fischer-Dübel. Sie sind in verschiedenen Längen und Größen erhältlich, um verschiedenen Anwendungen gerecht zu werden und sind sehr robust.

Das Vorgehen bei schweren Befestigungen ist das gleiche wie oben, aber für größere Löcher verwendet man einen SDS-Hammerbohrer mit SDS-Bohrern, der speziell für diese Art von Arbeiten entwickelt wurde. Es handelt sich um einen Hochleistungs-Hammerbohrer, der den Belastungen großer Mauerwerkslöcher weitaus besser standhält.

Um einen Stein für größere Löcher zu bohren, müssen Sie eventuell einen Kernbohrer in Betracht ziehen. Ähnlich einer Lochsäge, die Sie für Holz verwenden würden, sind Kernbohrer diamantbestückte Rohrbohrer, die um den Rand eines Lochs herum schneiden, anstatt durch ihn hindurch zu bohren. Das heißt, sie schneiden das Material, um das Loch zu bohren.

Kernbohrer eignen sich besser zum Bohren von Löchern in Mauerwerk für Rohre oder große Kabel und werden daher häufiger von Installateuren und Elektrikern eingesetzt.

Die Kits sind in den gängigsten Größen erhältlich, die Sie zum Bohren einer Ziegelwand für Rohre oder Kabel benötigen.

Um einen Kernbohrer zum Bohren großer Löcher zu verwenden, stellen Sie immer sicher, dass der Bohrer die Kupplung niedrig eingestellt hat und dass der Seitengriff angebracht ist – und dass Sie ihn festhalten.

Zuerst bohren Sie ein Vorbohrloch für den Zentrierbohrer mit einem normalen Mauerwerksbohrer. Dadurch wird sichergestellt, dass der Bohrer nur den Kernbohrer durch das Loch treibt, anstatt beides zu tun. Sie können auch von beiden Seiten bohren, wenn möglich, um sicherzustellen, dass Sie an der richtigen Stelle herauskommen.

Verwenden Sie zunächst die langsamste Geschwindigkeit Ihres Bohrers und stellen Sie sicher, dass sich der Bohrer dreht, bevor er die Wand berührt.

Bohren Sie das Loch vorsichtig und achten Sie darauf, dass Bohrmaschine und Bohrer gerade bleiben. Wenn sich der Winkel ändert und der Bohrer in das Loch „beißt“, anstatt zu schneiden, stoppt er und versucht stattdessen, die Maschine zu drehen (wenn der Seitengriff gegriffen und die Kupplung niedrig eingestellt wird, kann dies verhindert werden).

Stichsäge

Die Stichsäge ist eines der besten Werkzeuge zum Schneiden von Laminatböden und von Löchern für Spülen in Küchenarbeitsplatten. Sie eignet sich auch zum Schneiden komplizierter Linien und zum Ritzen von Holz auf unregelmäßigen/unebenen Oberflächen. Sie müssen keine wirklich teure Stichsäge kaufen, stellen Sie nur sicher, dass Sie die besten Sägeblärrer verwenden, die Sie sich leisten können, und ersetzen Sie sie, sobald sie stumpf werden. Stumpfe Klingen neigen dazu, das Werkstück zu verbrennen und suchen sich den einfachsten Weg, um die Holzmaserung zu durchschneiden, und das ist nicht immer der gewünschte!

Verwendung einer Stichsäge und Auswahl der richtigen Klingen

Eine Stichsäge oder Säbelsäge, wie sie manchmal genannt wird, ist wie eine motorbetriebene Laubsäge oder eine handgeführte Dekupiersäge. Es ist ein wirklich vielseitiges Werkzeug, das sich hervorragend zum Schneiden von gebogenen Formen oder anderen nicht geraden Linien in Holz eignet – zum Beispiel zum Ritzen von Holz in unregelmäßige Formen. Auch Batteriemodelle sind verfügbar, wenn Sie ein tragbares Gerät benötigen. Die kabelgebundenen Geräte sind allerdings leistungsfähiger. Außerdem sind sie günstiger als batteriebetriebene Werkzeuge, weil man nicht für Batterien und ein Ladegerät bezahlt.

Weil diese Werkzeuge teilweise so konstruiert sind, dass sie beim Aufwärtshub schneiden, gab es eine Tendenz, dass sie auf der Stirnseite des Werkstücks „ausreißen“, es sei denn, es wurde von hinten markiert oder abgesetzt und von der anderen Seite den Rest zerschneiden. Das ist nicht immer praktisch und erhöht die Fehlerquote.

Das letzte Problem, unter dem die Stichsäge litt, war das Verbrennen von Klingen unter hoher Belastung und bei schnellen, sich wiederholenden Schnitten.

Glücklicherweise wurden all diese Probleme von den größeren Herstellern mit Anti-Splitter-Einsätzen, oszillierenden Messeraktionen, Messerführungen und nach unten gerichteten Messern gelöst.

Achten Sie bei der Auswahl deshalb auf eine einstellbare Geschwindigkeit und alle oben aufgeführten Funktionen.

Verwendung einer Stichsäge

Befolgen Sie diese Tipps, um das Beste aus Ihrer Stichsäge herauszuholen:

Es ist nicht immer einfach, mit einer Stichsäge perfekt gerade Linien durch dicke Materialien zu schneiden.

Da die Stichsäge ein dünnes, flexibles Blatt verwendet, versucht sie jedoch oft, den einfachsten Weg durch die Maserung des Holzes zu finden und weicht dadurch leicht ab. Selbst wenn Sie eine gerade Kante auf das Holz klemmen, kann es trotzdem passieren. Man kann dann besser einen Fräser verwenden und eine Lagenvorrichtung machen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, sie gerade zu halten, und die Geschwindigkeit einstellbar ist, können Sie die Geschwindigkeit höher einstellen, aber das Werkzeug langsamer durch das Werkstück schieben.

Die Stichsäge ist das beste Werkzeug zum Schneiden von Laminatfußböden, da die Klingen relativ preiswert sind und laminierte Materialien die Klingen immer sehr schnell abnutzen, was bedeutet, dass man sie oft wechseln muss. Verwenden Sie niemals eine Knochensäge auf Laminatfußböden, Sie stumpfen die Klinge fast sofort ab und brennen den Motor kurz danach aus!

Viele Werkzeuge bieten eine einstellbare Schwingfunktion. Das bedeutet, dass sich die Klinge beim Aufwärtshub vorwärts bewegt, um aggressiver zu schneiden und dann beim Abwärtshub ein wenig aus dem Weg geht, um unnötigen Klingenverschleiß zu reduzieren. Verwenden Sie diese Funktion zum Schneiden von schnellen geraden, aber nicht gekrümmten oder komplizierten Linien.

Die Klingen schneiden typischerweise beim Aufwärtshub, was bei manchen Materialien zum Ausreißen führt. Wenn das passiert, ist es schwierig, die Linie zu sehen, der Sie folgen wollen, also legen Sie ggf. Abdeckband auf das Werkstück, bevor Sie es markieren. Sie können mit einem Stanley-Messer entlang der Linie punkten oder noch besser das Werkstück von der Rückseite nach unten schneiden.

Bei den meisten Sägen ist es möglich, die Basis nach hinten zu schieben, so dass Sie das Blatt z. B. näher an eine Wand heranbringen können. Sie erlauben es auch oft, die Basis um bis zu 45 Grad zu kippen, um Gehrungen zu schneiden, obwohl dafür sehr gut eine Kreissäge verwendet werden kann.

Verwenden Sie beim Schneiden von Metall immer eine langsame Geschwindigkeit und spannen Sie das Werkstück nach unten. Dadurch wird sichergestellt, dass sich die Klinge nicht verhakt und das Werkstück nicht abprallt.

Wechsel der Stichsägeblätter

Die Klingen müssen regelmäßig gewechselt werde, und es stehen so viele verschiedene Klingen zur Verfügung, dass die Verwendung der richtigen Klingen das beste Finish gewährleistet und die Kosten auf ein Minimum reduziert werden.

Einige ältere Werkzeuge haben eine Inbusschraube, die gelöst werden muss, um die Klinge zu entfernen. Moderne Werkzeuge verfügen in der Regel über einen Schnellverschluss, um den Klingenwechsel schnell und einfach zu gestalten. Bei neuen Werkzeugen gibt es einen Schnellspannhebel, den Sie ziehen, um die Klinge herauszuziehen. Ältere Werkzeuge brauchen etwas länger, da sie vorne einen schwarzen Kunststoffknopf haben, den man hochhebt und gegen den Uhrzeigersinn dreht, um die Klinge zu lösen. Einfach den Vorgang umkehren, um eine Klinge wieder einzusetzen.

Es gibt verschiedene Arten von Stichsägeblättern für verschiedene Materialien und Schnittgeschwindigkeiten. Die Wahl des richtigen Fräsers ist unerlässlich, um die richtige Ergebnis zu erzielen.

Nagelpistole

Nagelpistolen sind ihr Geld wirklich wert. Sie sind auch gut zum Nageln an ungünstigen Stellen, wenn das Schwingen eines Hammers nicht möglich ist oder die Gefahr besteht, dass das Holz, das Sie zu reparieren versuchen, verschoben wird. Seien Sie aber vorsichtig, um sich nicht ausversehen selbst zu treffen!

Nagelpistolen sind definitiv eine der gefährlichsten Schreinerei-Elektrowerkzeuge, die Sie verwenden können, insbesondere wenn große Schrauben verwendet werden.

Solange Sie jedoch vorsichtig und vernünftig damit umgehen, wird sich eine Nagelpistole bald bezahlt machen, da Sie viel Zeit sparen und besser halten.

Verwendung einer Kreissäge

Auftrenn- und Querschneidespitzen mit einer Motorsäge

Wenn Sie gerade erst angefangen haben, eine Kreissäge zum ersten Mal zu benutzen, enthält diese Beschreibung alles, was Sie wissen müssen, von der richtigen Einstellung Ihres Werkzeugs mit der besten Klinge für den Job bis hin zu Tipps, wie Sie einen perfekten professionellen Schnitt und ein perfektes Finish erhalten.

Vielseitig – wahrscheinlich das meistgenutzte Elektrowerkzeug von allen, besonders für die Erstausrüstung.

Sie sind in vielen verschiedenen Größen (Messer & Motoren) erhältlich und werden mit Netz- oder Batteriebetrieb geliefert. Wir verwenden immer netzbetriebene Sägen, da die Akkusägen einfach schwächer sind, sollten Sie allerdings kabellose Tragbarkeit benötigen, dann können Sie mit einer akkubetriebenen Säge nichts falsch machen.

Wie wichtig ist die Größe der Säge?

Es gibt entweder eine 7″ oder 9″ Säge, also 184mm oder 230mm Blattdurchmesser. Generell reicht eine 7″ Säge für die meisten Arbeiten, da sie bis zu 65mm tief schneiden kann und leicht und einfach zu handhaben ist. Eine 9″ Säge schneidet bis 84mm tief, ist aber ziemlich groß und schwer und sollte deshalb nur verwendet werden, wenn Sie Dachsparren, Balken und andere große Rahmenhölzer sägen müssen.

Die Wahl des richtigen Kreissägeblattes mit der richtigen Anzahl von Zähnen ist entscheidend für ein schnelles und qualitativ hochwertiges Finish. Grundsätzlich gilt: Je mehr Zähne, desto feiner der Schnitt. Für eine grobe Erstbestückung genügt eine Klinge mit 24 Zähnen. Für feines Schreinerhandwerk mindestens 48 Zähne. Obwohl in der Regel mit einer HSS Klinge geliefert, lohnt es sich, sofern möglich, in eine gute TCT Klinge zu investieren, die viel haltbarer ist. Diese Klingen können auch geschärft werden, was bedeutet, dass eine gute Klinge lange halten kann, wenn Sie keine Zähne beschädigen.

Lernen Sie Ihr Werkzeug kennen (das ist kein Euphemismus)

Netzkabel – Vergewissern Sie sich immer, dass die Säge von der Stromquelle oder der Batterie getrennt ist, bevor Sie etwas wie die Blatttiefe usw. einstellen. Andernfalls wird es Ihnen in Zukunft schwer fallen,  in die Nase zu bohren. Vergewissern Sie sich außerdem immer, dass das Kabel allem entfernt ist, was Sie sägen und dass Sie nicht darüber stolpern, wenn Sie sich bewegen.

Schutzbrille – Ich will nicht über die Sicherheit pochen, aber Splitter fliegen auf Ihr Gesicht zu, wenn Sie eine Kreissäge benutzen,  Ihre Augen haben also eine viel bessere Überlebenschance, wenn Sie eine Schutzbrille tragen.

Spaltmesser – dieses Stück hinter der Klinge hält die beiden geschnittenen Materialstücke getrennt und verhindert, dass die Rückseite des Sägeblattes beim Drehen eingeklemmt wird. Ohne Spaltmesser müsste die Kreissäge härter arbeiten, wodurch der Motor durchbrennen könnte. Es kann außerdem verhindern, dass die Säge rückwärts schlägt oder fliegt, wenn Sie sie nicht sicher benutzen. Einige Handwerker werden das Spaltmesser allerdings entfernen, da es sie daran hindert, die Säge in die Mitte des Plattenmaterials fallen zu lassen.

Sockel oder Bett – das ist der flache Sockel der Säge, der alles zusammenhält und am Werkstück entlang gleitet. An der Vorderseite befinden sich zwei Schlitze, mit denen Sie die Säge führen können. Im Allgemeinen ist der rechte für gerade Schnitte und der linke für schräge Schnitte, wenn die Säge vollständig umgeschwenkt ist.

Tiefenverstellung – Drehen Sie diesen Knopf, um die Klammer an der vertikalen Schiene zu lösen, so dass Sie die Klinge in die Grundplatte heben oder senken und so die Schnitttiefe einstellen können. Die Klinge sollte drei Zähne haben, die vorstehen, wenn sie auf die richtige Tiefe eingestellt ist. Dies dient der Effizienz und auch der Sicherheit, denn es ist viel schwieriger, die Finger abzusägen, wenn nur die Spitzen von drei Zähnen unter das Material ragen. Es ist nicht nötig, dass die Klinge drei Zentimeter durch die Unterseite des Materials ragt – das ist gefährlich und macht Ärger.

Sicherheitsknopf & Abzug – um die Säge zu starten, müssen Sie sowohl den Sicherheitsknopf eindrücken als auch den Abzug betätigen. Starten Sie die Säge immer weg von dem Material, das Sie sägen.

 

Bau